Server in Deutschland reicht nicht aus

Schon die Möglichkeit der Datenweitergabe ist unzulässig.

Am 13. Juli 2022 traf die Vergabekammer Baden-Württemberg (Az. 1 VK 23/22) eine wichtige Entscheidung. Danach liegt eine datenschutzrechtlich unzulässige Übermittlung personenbezogener Daten in ein Drittland auch dann vor, wenn der Server von einer in der Europäischen Union ansässigen Gesellschaft betrieben wird, die Teil eines US-Konzerns ist.

Denn schon die Möglichkeit, dass auf personenbezogene Daten durch die nicht europäische Muttergesellschaft zugegriffen werden könne, führe zu einer sogenannten Weitergabe im Sinne der DSGVO.
Quelle

Ähnliche Beiträge